Malediven Schweiz

informieren ~ inspirieren ~ Träume erfüllen
Was suchen Sie?
Karte öffnen

Stopover Cities: Zwischenstopp auf dem Weg auf die Malediven

Text: Lukas Scheid

Auf dem Weg ins Inselparadies der Malediven muss man zuweilen eine Zwischenlandung in Kauf nehmen. Der Stopover muss keineswegs nervenaufreibend und langwierig sein, einige Zwischenstopps sind sogar echte Perlen, bei denen sich ein mehrtägiger Aufenthalt durchaus lohnt.

Dubai, VAE

Dubai Burj Khalifa Nacht c Lukas ScheidDie Fluglinie Emirates fliegt mehrmals täglich nach Male und hat ihren Hauptsitz in Dubai. Die pulsierende Metropole am arabischen Golf ist immer eine Reise wert. Sei es durch die schwindelerregend hohen Wolkenkratzer oder die besondere Atmosphäre in den Souks – Dubai lockt Reisende aus aller Welt an, um sich in den schicken Hotels und feinen Restaurants verwöhnen zu lassen. Doch Dubai kann auch abenteuerlich sein. Zum Beispiel bei einem Ausflug mit dem Quad in die Wüste der Vereinigten Arabischen Emirate. Spätestens, wenn man bei Dunkelheit auf die Aussichtsplattform des 828 Meter hohen Burj Khalifa tritt und den Blick über die glitzernden Lichter der Stadt schweifen lässt, ist der Besuch in Dubai kein gewöhnlicher Stop-Over auf dem Weg in die Malediven mehr.

Abu Dhabi, VAE

Auch die Airline Etihad fliegt die Malediven an und somit ist auch Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, ein häufiger Zwischenstopp, bevor es an die Traumstrände maledivischer Inseln geht. Die hochmoderne Stadt ist reich an kulturellen Angeboten – und das nicht erst seit auf der Saadiyat-Insel das Louvre Abu Dhabi aufgemacht hat. Das Herzstück der Stadt ist sicherlich die Scheich-Zayid-Moschee. Die strahlend weißen Fassaden werden bei Nacht aufwendig beleuchtet und versprühen eine magische Atmosphäre. Wer ein paar Tage in Abu Dhabi verbringt, hat genügend Zeit, das alte Fort, die tollen Strände oder Golfplätze der Stadt zu erkunden.

Doha, Katar

Mit Qatar Airways ist das Trio am Golf komplett, das Reisende ins Ferienparadies der Malediven bringt. Die Hochhäuser der katarische Hauptstadt Doha liegen direkt am Wasser. Die Skyline beeindruckt schon beim Landeanflug und hinterlässt jeden staunend, der durch ihre Straßen spaziert. Die Westbay mit ihren Luxusbauten passt ebenso in das Stadtbild wie die vielen Parkanlagen. Ein Must-See in Doha ist zweifellos das Museum of Islamic Art, dessen verschachteltes Gebäude schon von außen eine echte Augenweide ist.

Istanbul, Türkei

Istanbul blaue Moschee c Lukas ScheidTurkish Airways fliegt ebenfalls nach Malé auf die Malediven. Der Atattürk-Flughafen liegt nur wenige Kilometer vom Zentrum Istanbuls entfernt. Eine Metro-Verbindung bringt Reisende in Windeseile in die Stadt am Bosporus, sodass sogar der eintägige Zwischenstopp durchaus zum ergiebigen Kurztrip werden kann. Auf der europäischen Seite des Bosporus liegen die Prachtbauten der blauen Moschee und der Hagia Sofia, auf der anderen Seite des goldenen Horns liegt das historische Galata und dahinter liegt das Szeneviertel Besiktas. Die andere Seite des Bosporus ist weniger touristisch, aber keineswegs weniger attraktiv. Üsküdar und Kadiköy sind an Charme kaum zu übertreffen. Kleine türkische Cafés an jeder Straßenecke, ein lebendiges Nachtleben mit vielen Bars und Restaurants und schöne Gebäude wohin man auch schaut. Wer auf dem Weg auf die Malediven für eine Nacht in Istanbul „strandet“, sollte sich glücklich schätzen.

Colombo, Sri Lanka

Auch die Hauptstadt Sri Lankas gehört auf die Liste der Stopover-Cities auf dem Weg auf die Malediven! Wer nur einen Tag in Colombo ist, orientiert sich am besten nach Norden. Das Basarviertel Pettah ist das pulsierende Herz der Stadt. Lauter kleine Marktstände bieten alles mögliche an und tausende Werbeschilder geben ein bizarres, wenn auch beeindruckendes Bild ab. Die rote Moschee Jami Ul-Alfar ist ebenfalls in der Gegend und immer einen Besuch wert. Wer sich übrigens ein paar Tage mehr Zeit nimmt, kann sehr günstig tiefere Einblicke in das Land gewinnen. Inlandsflüge zu anderen Teilen der Insel kosten teilweise nur 30 Euro und die wunderschönen Sandstrände an der Süd- oder Ostküste können beinahe mit denen auf den Malediven mithalten. Aufgepasst: Für die Einreise nach Sri Lanka benötigen Reisende aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ein kostenpflichtiges Visum, welches vorab beantragt werden sollte!

In der Nähe

Stopover Cities: Zwischenstopp auf dem Weg auf die Malediven

  1. Schnorcheln – die simpelste Art …

    Karte öffnen